stellt vor:
Alle Geköpften,
Verbrannten, Gehängten,
Geizige, die nie Armen was schenkten,
Diebe, die sich beim Eigentum irrten,
Frauen, die ihren Nachbarn verführten,
Hunde, die einen Boten gebissen,
Menschen, die von Gott nichts wissen
oder auf Jahre das Beten vergessen ,
Wölfe, die ein Rehkitz gefressen,
Tiere, Menschen, die gemein,
kommen - fürchterlich wirds sein! -
nach dem Tode - auf die Schnelle -
dicht gedrängelt - in die Hölle.
Käm dann jeder Baum und Strauch - - der Wal, der Wurm, die Laus, der Floh
die Vögel und die Fische auch - - die frommen Menschen sowieso! -
die Narren, Pfarrer, Kardinäle - - von reu'gen Sündern volle Säle,
auch jene, die zur Kirch' oft gingen - - um dort des Herren Lob zu singen,
mit allen, die stets keusch geblieben - - andern Guten, nach strengem Sieben,
als Belohnung in den Himmel - - gäbs dort ein Gewimmel!
Anderswo
besser?

Haget 1/98 Nr.364


Scheint es dir in diesem Leben - - oft mehr Not als Glück zu geben,
weil viel Böse hier und Schlechte - - Lumpen, Lügner, Selbstgerechte,
mies die Luft - im Wasser Gift - - Pech, das stets die Falschen trifft,
Gauner, die dir nach dem Beten - - mit weißer West' entgegentreten,
Pfarrer, die es selbst nicht glauben - - andere, die stehlen, rauben,
drohst du krank und alt zu werden -
besser wirds nirgends als hier auf Erden!
Seite 4
Mir geht es wie so vielen:
Wir können nicht alles treffen worauf wir zielen!

< Wohin weiter?